Home
Praxis
Homöopathie
Zur Person
Aktuelles
Kontakt
Literatur
Links
vorhergehende Seitenächste Seite

Homöopathie - was ist das?
Das Ähnlichkeitsprinzip
Keine Behandlung  von Symptomen

Die Lebenskraft
Arzneimittel und Potenzierung
Die Homöopathische Behandlung
Der Begründer der Homöopathie - S. Hahnemann

 
Die Lebenskraft
 

Nach intensiver Beobachtung kam Hahnemann zu dem Schluß, daß eine dem Organismus übergeordnete Kraft alle Lebensfunktionen steuert. Er nannte diese "Lebenskraft" oder "Dynamis".

Die Aufgabe der Lebenskraft ist es, die Harmonie und Ordnung im Organismus zu erhalten. Sobald sie geschwächt oder ins Ungleichgewicht gebracht wird, zum Beispiel durch Überbelastung, Streß, Verlust, Kummer, schlechte Lebensgewohnheiten, etc., erkrankt der Mensch. Nur die gestörte Lebenskraft verursacht Krankheiten.

Der Patient ist nicht krank, weil er eine Allergie hat, sondern die Allergie ist da, weil der Patient krank ist! Durch unterdrückende medikamentöse Einwirkung die Symptome der Krankheit entfernen (z. B. Ekzeme mit stark wirkenden Salben behandeln), beseitigt die Krankheit und deren Ursache nicht). Die Krankheit sitzt ja im Zentrum, man hat nur das Resultat des Krankheitsgeschehens beseitigt. Die Fehlfunktion der Lebenskraft ist damit nicht aufgehoben. Die Krankheit kann sich weiter ausbreiten und an anderen Teilen des Organismus neue Schäden anrichten.